Ab sofort ist das Tier-Refugium unter der neuen Rufnummer 0160-987 971 03 erreichbar.


 

15.04.2021 Update verletzter Igel

refugium15042021Der verletzte Igel, der Montag am späten Abend verletzt und untergewichtig bei uns ankam, ist ein kleiner Kämpfer und heute auf unsere Pflegestelle gezogen. Neben seinen Verletzungen hat er auch diverse Innenparasiten, deren Bekämpfung, neben der Wundbehandlung Schritt für Schritt angegangen wird. Ein erstes Bad zur Wunddesinfektion hat er auch schon hinter sich. Und natürlich hat er mittlerweile einen Namen. Gestatten: Oscar❤️

14.04.2021 Finger weg von jungen Feldhasen

Wichtige Info zu Feldhasenbabys

 

13.04.2021 News von Roberta & Regina

Roberta und Regina sind mittlerweile den ganzen Tag in der Aussenvoliere. Die beiden haben auch mittlerweile ihr natürliche Scheu vor dem Menschen entwickelt und kommen nicht mehr an, wenn man die Voliere betritt, sondern fangen an sich zu verstecken (was gute Bilder leider so gut wie unmöglich macht). Etwas was wir begrüßen und was genauso gewünscht und wichtig für ein zukünftiges Leben in Freiheit ist. Nachts kommen sie noch rein, da wir noch Minustemperaturen haben. Das geht aber auch stressfrei ohne Einfangen, in dem wir sie einfach samt Nest/Kobel reinholen.
Sie werden die nächsten Wochen noch in der Aussenvoliere verbringen, bevor sie dann komplett ausgewildert werden können. Wildtiere, die im Haus aufgezogen wurden, müssen erstmal die ganzen visuellen und akustischen Reize der Außenwelt kennenlernen, bevor man sie auswildern kann. Es könnte für ein Jungtier tödlich enden, wenn es sich vor etwas erschreckt und dabei einige Meter tief auf die Erde stürzt. Von daher muss jede Auswilderung von handaufgezogenen Wildtieren mit Bedacht kontrolliert durchgeführt werden.
refugium13042021arefugium13042021b

12.04.2021 Igelnotfall am Abend

Eben kam zu später Stunde, wo wir eigentlich Feierabend hatten (denn auch wir brauchen ab und zu unseren Schlaf. Die Tiere kennen morgens keinen Wochenende, Urlaub etc und wollen früh wieder versorgt werden) noch ein Notfall rein, der Glück hatte, daß wir noch nicht mit dem versorgen der anderen Tiere fertig waren und noch helfen konnte . Ein männliches Jungtier vom letzten Jahr mit nur 470 Gramm und einigen teils schlimmen Verletzungen. Er ist in einem sehr schlechten Zustand und wir hoffen, daß die Behandlung noch rechtzeitig für ihn eingeleitet werden konnte. Auch wenn es nun bedeutet noch einige Zeit wach zu sein um ihn zu versorgen und auch heute Nacht nochmal infundieren zu müssen.

refugium12042021arefugium12042021b

 

09.04.2021 Run free, Einstein

refugium09042021a

Manchmal ist alles nicht genug😔Heute mussten wir leider Einstein einschläfern lassen. Am 21. Januar kamst Du unterernährt mit nur noch 524 Gramm, voller Innenparsiten und Wunden bei uns an und zogst auf unsere Pflegestelle. Langsam verheilten Deine Wunden, Du hast diverse Behandlungen gegen die verschiedenen Innenparasiten bekommen, nahmst zu und vor 14 Tagen waren wir noch glücklich und voller Zuversicht, daß Du bald wieder ausgewildert werden kannst, weil Du mittlerweile über ein Kilo auf die Waage brachtest. In den letzten Tagen aber fingst Du an wieder abzubauen und wir entdeckten einen Knoten. Ein Tierarztbesuch heute brachte dann die traurige Gewissheit, Du hattest einen sehr schnell wachsenden Tumor und so blieb uns nur noch Dich nicht mehr aus der Narkose aufwachen zu lassen und bei Dir zu bleiben, bis Du auf der anderen Seite des Regenbogen angekommen warst. Run free, Einstein😢