Herzlich willkommen im Tier-Refugium Wegberg e.V.
und auf der MonRo-Ranch

 

201706 Hungrige JungvoegelUnsere Vorräte schrumpfen rasant!

05.06.2017 - Es ist Brut,- und Setzzeit, d.h. Wildtiere und Wildvögel bekommen oder ziehen bereits ihre Jungen auf. Leider brauchen auch dieses Jahr viele Jungtiere unsere Hilfe. 

Die meisten Päppler-Kollegen sind genauso ausgelastet wie wir. Neben der intensiven Betreuung muss zwingend artgerecht gefüttert werden. Es ist für Tiere im Wachstum lebenswichtig, dass sie artgerecht ernährt werden, damit sie z. B. keine Gefiederschäden davontragen und in der Natur nicht nach ein paar Wochen schon wieder entkräftet oder flugunfähig vorgefunden werden. Artgerecht heißt u. a. bei Singvögel z.B. Heimchen, Grillen, Wachsmottenlarven, Hermetia und Pinkie-Maden. Und bei Rabenvögeln Hühnerherzen, Obst usw, zu füttern.

Weiterlesen: Unsere Vorräte schrumpfen rasant

Rehkitze in Not!201706 Rehkitz Trio

05.06.2017 - Uns erreichte ein Notruf aus Leverkusen. Eine Ricke mit Drillingen wurde totgefahren, der Unfallverursacher fuhr weiter. Der herbeigerufene Jagdpächter überlies den Unfallbeobachtern zwar die Kitze, sie konnten sie aber im hohen Gras nicht finden. Erst nach 48 h konnten sie durch ihre Rufe nach der Mama endlich geborgen werden.

Weiterlesen: Rehkitze in Not!

201705 DohlenkindKranke Jungdohle

31.05.2017 - Gut gemeint ist leider nicht längst gut gemacht… Wir bitten eindringlich darum Wildvögel oder Wildtiere beim Fund nicht einfach mitzunehmen oder gar ohne Fachwissen aufzuziehen.

Hier wieder ein Fall, der nur wütend und traurig macht:

Bei unserem Tierarzt wurde gestern dieses Dohlenkind vorgestellt. Am Anfang „wäre sie ja fit gewesen, man hätte ihr auch gutes Körnerbrot gegeben“ so der Finder.

Weiterlesen: Kranke Jungdohle

Fahrdienst für Findelkinder?201705 Elster 2

30.05.2017 - Wir, aber auch alle anderen „Päppel“-Kollegen stehen bei einem Notfall immer wieder vor dem selben Problem: Die Finder sind nicht mobil.

Es geht manchmal auch ein bisschen weiter, z.b. das wir angegangen werden, weil wir die Tiere nicht selbst abholen kommen. Teilweise wurde uns schon gedroht, wenn wir nicht kämen, würde man das Tier wieder raussetzen. Vielleicht hilft es zu erfahren, warum es uns nicht möglich ist die Tiere abzuholen, da wir meist im 30/60 Minuten-Takt füttern und ständig vor Ort sein müssen. 

Weiterlesen: Fahrdienst für Findelkinder?

201705 DohlenkinderDohlenkinder

23.05.2017 - Auch die beiden Dohlenkinder von Ramona B. wachsen und gedeihen.

Hinweis: Die Kleine sitzt nur deswegen auf den Gelenken, weil sich die größere dagegen stützt. Keinerlei Anzeichen von Rachitis.