Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Achtung MG-Odenkirchen! Wer vermisst sie?
Gestern abend wurde uns diese ca. 5 Jahre alte Katze- wir haben sie Marla getauft- gebracht. Sie ist gestern in einem Keller gefunden worden (Keller war offen, war dort also nicht eingesperrt) und ist in einem schlechten Zustand. Abgemagert, struppiges Fell, sehr, sehr schlechte Zähne und leider mit einem ca. 2- 3 Wochen alten Beinbruch.  Sie hat sich mit dem Zustand arrangiert, humpelt und hat scheinbar keine Schmerzen (mehr?). Das Bein muss natürlich bald operativ versorgt werden. Allerdings wäre eine Operation in diesem Zustand sehr riskant. Sie wurde entwurmt, entfloht und wird die nächsten Tage gepäppelt. Sobald sie sich ein bisschen erholt hat, kann der Bruch versorgt werden. Arme Maus....wer weiss was ihr widerfahren ist, und wie lange sie umherirrt.
Vermisst jemand in Odenkirchen/ Kölner Strasse seine Katze ? Bitte beim Tier Refugium Wegberg e.V. melden!
Tel : 0157- 85 992 996
www.tier-refugium.de

  

Leider gibt es noch etwas Unerfreuliches. Baby Arwen- mittlerweile nur noch "Baby" genannt, hat es schlimm erwischt.
Was am 20.12 mit einem Tag Durchfall anfing und dann wieder vorbei war, entwickelte es sich ab Heiligabend zu einem seltsamen, öligen Stuhl. Trotz Schonkost und Medikamente keine Besserung. Am 2.Weihnachtstag waren wir dann beim Notdienst in der Tierklinik. Dort wurde der Verdacht auf Pankreatitis geäußert- allerdings wäre beim Notdienst eine Diagnostik nicht machbar, sagte man uns. Umfassende Diagnose wollten wir daher am nächsten Tag bei der Tierärztin unseres Vertrauens durchführen.
Sammelkotprobe war frei von Wurmbefall, Giardien etc. Kein Fieber, kein Erbrechen, nur unverdautes Futter kommt "hinten raus". Diagnose geht in Richtung Pankreasinsuffizienz. Nun muss ich dazu sagen, dass Baby eine Flaschenaufzucht ist und noch kein einziges Mal mit ihren 12 Wochen an Durchfall o.ä. litt.
Baby liegt uns allen besonders am Herzen... sie ist die einzige Überlebende eines 4er- Wurfes von einer viel zu jungen, überforderten und verwilderten Katzenmami aus einem Kastrationsprojekt. Sie ist zwar total auf mich fixiert, natürlich ist das eine sog. Fehlprägung, aber wie man sieht klappt die Sozialisierung mit anderen Katzen prima. Auf dem Foto mit der mittlerweile vermittelten Frl. Fielmann .
Wir machen uns grosse Sorgen um Baby.... Hoffe inständig, dass sie wieder ganz gesund wird. Habe wirklich Angst um sie- denn " Baby gehört zu mir ".


Kurzes Update: Nachdem wir vor den Weihnachtstagen erneut in Klinkum 2 weitere Katzen einfangen konnten, geht es dem Abschluss zu. 2 sind auf jedenfall noch dort, die eindeutig der grossen Familie zugeordnet werden konnten.

Allerdings lagen Michael und ich selbst mit einem Magen-Darm-Infekt flach. Mit Michael musste ich an Heiligabend sogar zum Notdienst. Es hat ihn schlimmer erwischt als mich.

Mit Baby Arwen mussten wir am 2.Weihnachtstag in die Tierklinik. Sie hat sehr starken öligen Durchfall bekommen. In der Klinik wurde die Verdachtsdiagnose Bauchspeicheldrüsenentzündung gestellt. Aber ohne Gewähr, da im Notdienst eine eingehende Diagnostik nicht gemacht werden konnte. Lediglich eine Schmerzbehandlung und Einschätzung des Allgemeinzustandes konnte uns ein bisschen beruhigen. Heute geht es dann zur weiteren Behandlung und Diagnostik zum Tierarzt.

Den Klinkumer Babys geht es zunehmend besser. Der Schnupfen ist soweit im Griff. Aber es ist noch lange nicht überstanden. Sie müssen entwurmt werden, ein Viruscheck steht an usw. Aber wegen ihrem einst so schlechten Zustands musste es hinten angestellt werden.

Eigentlich wollten wir die Weihnachtstage nutzen um einerseits schöne Fotos zu machen, sowie Stallungen auszubessern, Grossputz etc. Aber es kommt immer anders. Daher bitten wir um ein bisschen Geduld in Bezug auf Aktualisierungen, Jahresrückblick etc. Wenn nichts dazwischenkommt, haben wir uns das für das Wochenende vorgenommen.

Wir wünschen allen friedvolle und besinnliche Weihnachtstage. Und möchten uns - vor allem im Namen unserer Pfleglinge- für die tolle Unterstützung bedanken. Wir sind überwältigt von den vielen Weihnachtspaketen, Weihnachtspost unserer Ehemaligen und den lieben Mails. Das macht Mut!

Die Klinkumer Katzen beweisen Einigkeit. Sie haben sich den Schrank zum Schlafen und Verstecken ausgesucht. Kann man vielleicht nicht gut sehen, aber es handelt sich hierbei um 9 adulte Katzen und Kater. Werde über die Feiertage versuchen sie irgendwie einzeln zu fotografieren. Aber sie sind wie ein Heringsschwarm. Wo der eine hinläuft, laufen alle hinterher.
Noch sind sie bei uns, weil sie kollektiv behandelt werden. Sie leiden allesamt unter Infektionen. Nach der Kastration wollten wir sie nicht sofort wieder freilassen. Vor allem bei der Witterung und den bestehenden Erkrankungen nicht. Zudem haben wir auch noch nicht alle einfangen können, es würde zu einem Ping-Pong-Effekt führen, wenn die "gesunden" wieder auf die Unbehandelten treffen.
Gestern waren Nancy und ich nach vielen Tagen wieder erfolgreich und konnten ein weiteres Mädchen (!!!! ) einfangen. Für die restlichen Katzen durften wir vor Ort diesen Schuppen zu einem vor Kälte, Wind und Regen Rückzugsort umgestalten. Einige Säcke Müll haben wir rausgeholt und noch einen weiteren zugemüllten Raum gefunden, den wir uns auch noch vorknöpfen möchten, wenn uns dafür die Erlaubnis gegeben wird. Ein bisschen müssen wir auch noch kehren, mal durchwischen und noch fehlen weitere Streunerboxen, diese bringen wir vor Weihnachten noch dorthin. Auf den Bildern sieht man den Schupper "vorher" und "nachher".

Von den Babys gibt es zum Glück keine negativen Schlagzeilen. Bei Dreien geht es voran, bei der Kleinen die zuletzt kam, da dauert es ein bisschen länger.