Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Drei unserer Schweinchen haben ein neues Zuhause. Gerti ist zu der alleinstehenden Trudi gezogen zur MonRoRanch und die anderen beiden Mädels nach Düsseldorf auf einem privaten Gnadenhof. Wir freuen uns für die Drei !


Und dann bekamen wir noch ein kleines Stockentenküken. Komisch, dass wir sonst nie Enten o.ä. gebracht bekamen und nun innerhalb kurzer Zeit ist die Hütte voll.... Unglücklicherweise wird das Stockentenküken von Gänseküken Chippy und seinem Freund gemobbt. Diesmal spielt aber Nancy die Ersatzmama. Wir versuchen sie jeden Tag unter Aufsicht zusammenzuführen und hoffen dass wenn es etwas gewachsen ist, mit den anderen mitlaufen kann.


Am 11.05. stehen wir mit einem Infostand beim Tag der offenen Tür auf dem Gelände vom Tierheim Heinsberg, Stapper Str. 85 in Heinsberg http://www.tierheim-heinsberg.de/ Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Ebenfalls am 11.05. sind wir beim Büchermarkt in Wegberg dabei. Wer also gerne nach neuem Lesestoff stöbert ist dort richtig.

Am 17.05. wird unser Verein mit Infostand an der Mahnwache gegen die Tötung von rumänischen Straßenhunden in Düsseldorf am Schadowplatz teilnehmen. Beginn ist 12:00 Uhr und der Musiker Jimmy Slick wird dort auftreten. Wer an einer Mahnwache teilnehmen möchte aber nicht nach Düsseldorf kommen kann findet hier eine Liste aller Städte mit Veranstaltungen (nähere Informationen sind leider nur über Facebook einsehbar): http://mapofhope.wordpress.com/demonstrationen-und-mahnwachen/

Und noch einmal der Hinweis auf die unten stehende Abstimmung der Bank ING.DiBa über 1.000 Euro. Es ist ganz einfach: Man geht auf die Seite, gibt dort seine Handynummer ein und bekommt dann sofort 3 Abstimmungscodes per SMS die man dort innerhalb von 24 Stunden für das Tier Refugium eintragen kann. Die Bank macht das seit Jahren regelmäßig, garantiert das die Handynummern ausschließlich für die Abstimmung gebraucht werden und wir haben noch niemals gehört das es nicht stimmen würde. Noch nie hat sich jemand danach über Werbeanrufe oder ähnliches beschwert. Wir würden uns freuen wenn noch viele Menschen für uns abstimmen würden denn unsere Tierarzt- und Futterkosten könnten diesen Zuschuss dringend gebrauchen.

Und noch eine Neuigkeit zum Schluß: Auf dem Bild seht ihr unser Findelkind Wildgansküken Chippy. Er hat nun eine Freundin bekommen damit er sich auf gänsisch unterhalten kann und nicht auf den Menschen geprägt wird. Wenn er groß ist wird er wegfliegen und sich als ganz als Gans fühlen.

Für unsere Seelchen die in den letzten Tagen über die Regenbogenbrücke gegangen sind.
Ein letzter Gruss.... wir hoffen ihr seid gut rübergekommen....

März kleine Funkatze Mimi, wir haben so um dich gekämpft
3.4. Kon (Kater ohne Namen) den wir anhand unserer Tätowierung identifizieren konnten- er wurde überfahren. Wir haben ihn abgeholt und ihn beerdigt.
5.4. Zumsel senior, weil er so scheu war hat er nie ein eigenes Zuhause gefunden
9.4. Oskar der kleine Fundkater, der leider keine echte Chance im Leben hatte
12.4. Fünf kurz nach der Geburt gestorbenen Seelchen....
12.4. Dolly das Schaf, dein Sohn Cäsar vermisst dich auch
14.4. Konrad, wir werden nie vergessen wie schlimm er aussah als er gefunden wurde und wie er dann auf der Pflegestelle aufblühte
15.4. Perdy, die Pflegehündin die erst vor kurzem operiert wurde

Wir brauchen dringend eine emotionale Pause. Es war einfach zu viel in letzter Zeit.

Am 9. April habe ich Mago in die Klinik gebracht. Bei der Vorbesprechung (glücklicherweise hatte ich an diesem Tag eine liebe Tierschutzfreundin dabei) wurde vereinbart, dass unter Narkose Röntgenbilder angefertigt werden und dann im Anschluss direkt operiert wird. Wie und was genau operiert wird sollte nach den Röntgenaufnahmen entschieden werden um Mago nicht noch einer weiteren Narkose auszusetzen.
Mago hat (vermutlich im Welpenalter) das Ellbogengelenk eine Trümmerfraktur erlitten, die nicht behandelt wurde. Aufgrund der langen Zeit ist das Gelenk mit den Knochensplittern stark verknöchert und bindegewebig verwachsen. Daher sollte versucht werden das Gelenk zu säubern und soweit es möglich ist so zu rekonstruieren, dass Mago keine Langzeitschäden durch Fehlbelastung erleiden muss. Sollte dies nicht möglich sein, so hat man im Vorfeld uns darauf vorbeitet dass das Beinchen amputiert wird.
Das war der Stand aus dem Vorgespräch. Unter Vorbehalt- denn genaue Röntgenbilder könnten erst unter Narkose erfolgen, damit Mago dabei keine Schmerzen hat bzw. auch ruhig halten kann um wirklich optimale Bilder zu erhalten. Als ich dann die Klinik verlassen habe, habe ich schon gehofft, dass irgendwie das Beinchen erhalten werden wird. Den ganzen Tag kreisten meine Gedanken um diese OP. Hinzu der Schmerz um Oskar der gerade gestorben war...
Nachmittags rief dann Dr. Krampe an und teilte mir mit, dass er laut der umfassenden Untersuchung und versch. Röntgenaufnahmen das Gelenk nicht zu rekonstruieren ist, er aber von einer Amputation absehen würde. Mago könnte ich um 17 h abholen.  Gegen 18 h wurden wir aufgerufen und hatten ein Gespräch. Erst jetzt begriffen wir dass Mago ja gar nicht operiert wurde. Aufgrund ihres noch jungen Alters möchte man erst einmal abwarten inwieweit sie muskulär das auffangen bzw. kompensieren kann ohne gravierende Schmerzen zu haben.
Obwohl ich wirklich sehr glücklich darüber bin, dass Mago einer Amputation erspart geblieben ist, mache ich mir jetzt Gedanken um Euer gespendetes Geld. Denn natürlich war die Rechnung nicht so hoch als wenn sie (wie eigentlich erwartet) operiert worden wäre. Eine weitere Untersuchung und eventuelle Operation stehen natürlich an wenn sie ausgewachsen ist.
Falls jemand sein für Mago gespendetes Geld zurück haben möchte ist das natürlich kein Problem, dann möchte er sich bitte einfach mit uns in Verbindung setzen. Aber natürlich kommen die gesammelten Spenden auch weiterhin Mago's Unterhalt zugute, denn wir müssen jetzt erst mal abwarten wie es sich mit ihr entwickelt.