Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Veranstaltungshinweis:

Am Sonntag den 15. Juni von 10:00-15:00 Uhr veranstaltet die Dog Company in Wegberg einen Tiertrödel. Second Hand Markt rund um Tiere und Tierzubehör. Er findet in der Agility- & Trainingshalle, Mühltalweg 10 in Wegberg statt. Auch das Tier Refugium wird dort einen Stand haben. Vielen Dank an die Dog Company für die Einladung! Besucher sind herzlich willkommen.

 

Wir können es nicht glauben!!!  IHR habt es tatsächlich geschafft, dass wir zu den 1000 Vereinen in Deutschland mit den meisten Stimmen gehören und das nur 1,5 Jahre nach Vereinsgründung. 894 Stimmen und Rang 235 in unserer Kategorie (1-25 Mitglieder).

DANKE, DANKE, DANKE im Namen der Notfellchen!  Ihr seid so klasse !!! Das Geld werden wir für unsere chronisch leere Kasse für Kastrationen und Versorgung von Streunerkatzen einsetzen.


25.05.2014 - Wir bedauern es sehr, aber wir müssen für einige Zeit unser Notrufhandy mit der Nummer 0157 85992996 über Nacht abschalten.

Eigentlich war es gedacht das man uns auch Nachts für echte Notfälle erreichen kann. Leider ist es in letzter Zeit häufiger vorgekommen, das man uns teilweise nach einem 18-Stunden Tag für die Tiere, als wir endlich todmüde ins Bett gesunken sind, wieder heraus geklingelt hat. Und dies mit Fällen, die schon seit Tagen bekannt waren oder problemlos bis zum nächsten Tag hätten warten können. Dann mussten wir uns noch öffentlich dafür schelten lassen das wir nicht darüber begeistert waren.

Wir bitten um Verständnis und wollen noch einmal unsere Situation darlegen: Die Erste Vorsitzende ist die einzige, die rund um die Uhr für den Gnadenhof, die Tiere und die Notfälle da ist. Eine Handvoll anderer Leute sind berufstätig und helfen stundenweise so viel wie möglich mit.

ALLE, auch die erste Vorsitzende machen das komplett ehrenamtlich und unentgeltlich. Nicht weil wir Langeweile haben sondern weil es so viel Leid und Not bei den Tieren gibt und es uns eine echte Herzensangelegenheit ist zu helfen. Wir bitten sehr darum, das man uns diese Arbeit nicht noch schwerer macht als sie schon ist. Bitte haben Sie Verständnis wenn Anrufe oder Anfragen nicht sofort beantwortet werden können, wahrscheinlich sind wir gerade mit zu vielen Fällen gleichzeitig beschäftigt. Und BITTE gönnen Sie uns Nachts Ruhe wenn es sich nicht wirklich um einen echten Notfall wie verletzte Tiere handelt.

Für die Zukunft arbeiten wir derzeit an der Ausarbeitung einer Art „Rufbereitschaft“. Dadurch wird sichergestellt das sowohl Ihren Hilferufen als auch den dringend notwendigen Erholungspausen unserer Ehrenamtler Rechnung getragen wird. Sobald dieses System mit allen Beteiligten besprochen und organisiert ist werden wir hier darüber informieren. Dank des Einsatzwillens unseres Teams wird dies erwartungsgemäß sehr zeitnah geschehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

P.S.:
Unser Verein ist leider auch zu klein um regelmäßige Öffnungszeiten oder Besuchstermine anbieten zu können. Gerne können Sie sich für eine persönliche Terminabsprache bei uns melden. Leider werden Sie aber auch da feststellen, das unsere verfügbare „Gesprächszeit“ begrenzt ist. Sehr frei nach Benjamin Franklin: „Zeit ist Geld“ und beides haben wir leider nur sehr wenig. Die Tiere und deren Versorgung gehen bei uns IMMER vor, das ist für einen Tierfreund bestimmt verständlich.

Wieder eine Geschichte, die einen wütend und traurig zugleich macht. Aus Wildenrath erreichte uns ein Notruf. Man hatte erfahren dass eine Familie weggezogen ist und 4-5 Katzen dort zurückgelassen hat. Vor Ort bestätigten uns das auch die Nachbarn. Die Familie hatte die Aussage getätigt, dass sie in der neuen Wohnung keine Katzen mitnehmen könnten und daher alle zurücklassen würden.
Mal abgesehen davon, dass schon die Tat eiskalt ist, dann diese Absicht auch kundzutun (kann uns nur recht sein) und aber auch noch unkastrierte Katzen zurückzulassen- da fehlen einem einfach nur die Worte! Eine der Katzen hat einige massive Hautläsionen. Beide Mädchen haben wir nun kastrieren und behandeln lassen. Eine Anzeige beim Veterinäramt ist erfolgt.
 
Und auch mehrere herrenlosen Katzen mit Kitten sind zur Zeit auf unseren Pflegestellen. So gerne wir sie auch vermitteln möchten geben wir sie nicht einfach so her. Sie sollen mindestens 12 Wochen bei der Mutter bleiben um eine stabile Persönlichkeit zu entwickeln, nicht als Einzelkatze weil die Kleinen gerade wenn sie so jung sind unbedingt eine andere Katze zum spielen und toben brauchen, und gegen Schutzgebühr. Den zukünftigen Haltern soll ihr neues Familienmitglied etwas Wert sein, und durch die Schutzgebühren tragen sie zu einem kleinen Teil dazu bei die Kastrationen, Impfungen, sonstigen Tierarztkosten und die vielen unvermittelbaren Gnadenhofkatzen zu finanzieren. Wie würden uns natürlich sehr freuen wenn auch unsere erwachsenen Katzen noch ein Zuhause finden würden.
 

Tauben sind genau so fühlende Wesen wie andere Tiere. Ihnen muss mit dem gleichen Respekt begegnet werden wie anderen Tieren. Deshalb unterstützen wir die Aktion

Informieren Sie sich auf der Webseite http://www.wir-sagen-nein-zu-taubenfallen.de/ über die Hintergründe, Probleme und tierschutzgerechte Alternativen zur Kontrolle der Taubenpopulation.