Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

201609 rip amor

Amor

21.09.2016 - Aufgrund eines Hinweises haben wir „Amor“ aus einem Haushalt rausbekommen können. Er war in einem bedauernswertem Zustand, völlig abgemagert und mit starkem Durchfall, den er wohl „schon immer“ hatte. Aufgrund dessen war sein Darm total geschädigt, sein Po knallrot und wund. Von den Schmerzen wollen wir mal gar nicht reden. Der Besitzer war verzweifelt und leider auch zu mittellos um die notwendigen Tierarztkosten zu übernehmen. Man kann dem Besitzer nur den Vorwurf machen, dass er sich keine Hilfe für Amor geholt hat. Aber er und Amor lebten ganz ohne Kontakt zu anderen Menschen und meiner Meinung nach braucht der Besitzer auch Hilfe in irgendeiner Form. Wir haben Amor bei uns aufgenommen um ihn tierärztlich versorgen zu lassen. Nach 5 Tagen Kampf, mit Infusionen, Medikamenten, Schmerzmittel, Päppelfutter und viel Liebe, mussten wir ihn heute von seinem Leiden erlösen. Der Tumor unter seiner Zunge war leider bösartig und er stand kurz vor einem Organversagen. Möge Amor's Tod die Verantwortung für ein Lebewesen bewußt werden, das man sich ins Haus holt und die Achtsamkeit für sein Haustier stärken. Gute Reise, Amor – komm gut über die Regenbogenbrücke.

201609 regenbogen arwen

Arwen

20.09.2016 - Gute Reise, Arwen …
Heute ist Arwen mit 14 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Arwen hatte in den letzten Wochen zunehmend starke Beschwerden mit Lunge und Herz. Trotz intensiver medizinischer Betreuung ging es ihm so schlecht, daß er in der Tierklinik erlöst werden musste. Komm gut rüber, Arwen!

201609 regenbogen kati

Kati

04.09.2016 - Unsere Kati wurde als Kitten in der Tierarztpraxis im Januar 2015 abgegeben. Die Besitzer hatten kein Geld um die Knochenbrüche zu behandeln und baten um Einschläferung. Wir haben damals Kati übernommen, haben sie operieren lassen und sie ist eine wunderschöne Katzendame geworden. Mit ihrem stechenden Blick hat sie unsere Besucher sofort in ihren Bann gezogen. Bereits damals litt sie unter dem Corona-Virus. Dass sie nicht alt werden wird, mit ihrer Vorgeschichte war uns bewusst, aber dass sie nur 1,5 Jahre bleiben würden, damit hätten wir nicht gerechnet. Und nun ging es doch ganz schnell. Das Virus ist wieder ausgebrochen. Medizinisch wurde alles versucht, aber schließlich ist sie doch in ihrer gewohnten Umgebung, liebevoll im Arm gehalten, für immer eingeschlafen. Der Verlust von Kati trifft uns mitten ins Mark. Wir werden sie nie vergessen …

201609 gismo 1 Gismo201609 gismo 2

02.09.2016 - Für diesen Kater, Gismo, an einer Futterstelle konnten wir heute lediglich sein Leid verkürzen. Er hatte einen riesigen Tumor im Schulterbereich. Um die Größe des Tumors zu verdeutlichen, hat man in der Tierarztpraxis eine Mullbinde rumgewickelt. Danke Marita, dass Du Dich um ihn gekümmert hast. Run free, kleiner Niemandskater .......

LennyLenny

20.06.2016 - Gute Reise, Lenny! Komm gut über die Regenbogenbrücke. Leider hat sich der Verdacht bestätigt. Der Streunerkater, den wir erst vor drei Tagen einfangen konnten und der seitdem beim Tierarzt auf Station war, hatte einen großen Tumor, der bereits Kiefer und Gesichtsbereich angegriffen hatte. Zudem sehr schlechte Leber-, und Nierenwerte, Leukose sowie auch noch FIV … Der arme Lenny hat alles mitgenommen … es ist besonders schwer, wenn man glaubt, man hätte ein Leben gerettet und es wird alles gut, und dann bekommt man die volle Breitseite um die Ohren gehauen... Wir konnten ihm einen qualvollen Tod auf der Straße ersparen- auch wenn dies nur ein schwacher Trost ist. Run free …