Wichtige Information

Die Rufnummer hat sich sich geändert. Bitte diese verwenden: +49 (0) 152 – 09 167 351


Heute nachmittag wurde uns ein verletzter Jungigel gebracht. Er hat mehrere Verletzungen, das rechte Auge ist wohl nicht mehr zu retten. Der große Abzeß wurde eröffnet und muss jetzt mehrmals täglich gespült und medikamentös behandelt werden. Glücklicherweise frisst er sehr gut. Wir hoffen, dass er bald wieder in Ordnung ist.


Heute möchten wir Euch mit unserer Nele "Gute Nacht" wünschen.

Nele war eine Straßenkatze und ihr musste das Vorderbeinchen amputiert werden. Vermutlich wurde sie angefahren. Wie man sieht, kommt sie sehr gut damit zurecht. Ihr Lieblingsplatz ist das Fensterbrett, da springt sie inzwischen ganz selbstverständlich hoch. Inzwischen hat sie Vertrauen gewonnen und lässt sich gerne streicheln - allerdings nur von ihr bekannten Personen.


Eine völlig geschwächte sog. Brieftaube wurde uns heute gebracht. Sie ist laut Ring von 2016 und stammt aus Belgien. Wahrscheinlich ist es ihr erster Langstrecken- Flug und der hat ihr ganz schön zugesetzt. Auf dem Foto kann man sehen, dass das Brustbein ganz spitz ist, ein Zeichen von Abmagerung. Sie wird jetzt erst mal untersucht und gepäppelt.


Kleiner Wellensittich-Nachzügler ohne Mama. Nach dem Füttern schläft er direkt wieder ein.


Wir möchten Euch nochmal Erna vorstellen. Sie wurde uns vor knapp 4 Wochen aus Moorshoven/Wegberg gebracht. Nach Aussage der Überbringerin hielt sie sich seit Jahren dort auf. Als ihr Zustand schlechter wurde, haben Anwohner beschlossen sie zu uns zu bringen. Mittlwerweile hat sie sich ein bisschen erholt. Aber die Strapazen ohne festes Zuhause merkt man ihr immer noch an. Sie wird auf 16 Jahre geschätzt. Sie sieht nicht mehr so gut, hat einen Abzess an der Flanke operiert bekommen, die Verfilzungen mussten weggeschoren werden. Sie hat CNI (chronische Niereninsuffizienz), schläft viel, manchmal macht sie einen kleinen Spaziergang durch den Garten, entfernt sich maximal 4-5 m von ihrem Schlafplatz, schmust gerne und wir glauben, dass sie so ganz zufrieden ist. Erna kann aufgrund ihres Alters und ihrer CNI nicht wieder an ihrem ursprünglichen Standort zurück, da sie dort zwar von Anwohnern gefüttert werden würde, aber Spezialkost und eine medizinische Versorgung nicht gewährleistet werden kann. Daher darf Erna ihren Lebensabend bei uns verbringen. 

Vielleicht mag jemand Erna mit einer Patenschaft unterstützen? Patenschaften sind bei uns ab 5.- € im Monat möglich.