Ab sofort ist das Tier-Refugium unter der neuen Rufnummer 0160-987 971 03 erreichbar.


 

Traurige Nachrichten aus der Tierklinik. Der arme Kater, der gestern im Strassengraben gefunden wurde, musste leider eingeschläfert werden. Run free, Du armes Seelchen.

Erklärung des Tierarztes: Er muss wohl angefahren worden sein. Aber, wie man auf dem Röntgenbild sehen kann, hat er ein Beinbruch, der bereits zusammenwuchs. Bedeutet, dass er vor ca 3-4 Wochen diesen Unfall hatte und seitdem wohl auch die Lähmung der Hinterbeine, sowie eine sog. Überlaufblase, d.h. er konnte sich nicht mehr selbst entleeren. Nun fanden noch verschiedene Test statt und leider zeigten sie, dass der Arme keinen Tiefenschmerz hat, ein Abriss des Rückenmarks ist der Grund dafür. Abschürfungen auf beiden Seiten der Hüften deuten darauf hin, dass er wochenlang alles hinter sich herzog und unglaubliches durchgemacht haben muss. Für den wilden Kater bedeutete es ein Leben, bei dem er nicht nur die Hinterbeine hinter sich herziehen würde, sondern auch täglich die Blase ausgedrückt bekommen müsste. Aus diesem Grund sind wir dem Rat der Ärzte gefolgt und haben einer Euthanasie zugestimmt.

Manchmal muss man sich mit dem Wenigen zufrieden geben dass man für so ein armes Seelchen machen kann. Für uns wieder mal eine ganz schwere Entscheidung. Der einzige Trost - wir konnten sein Leiden verkürzen, bevor er irgendwo auf der Straße verhungert wäre. Danke Stefanie, dass Du wachen Auges ihn im Gras entdeckt hast und ihm somit helfen konntest. Gute Reise, armer Schatz.


Notfall Nummer 2: Mit einer angefahrenen Katze auf dem Weg zur Tierklinik.

Nachtrag: Wurde an der B57 im Graben entdeckt. Nähe Kreuzung Rheindahlen/ Hardter Landstrasse . Ob es ein zahmes Tier ist, ist in dieser Situation schwer zu sagen, da er Schmerzen hat. Unsere Stefanie hat er beim Bergen kräftig gebissen. Sie hatte ihn im Vorbeifahren im Graben entdeckt.

Nachtrag 15 h : Er ist stationär aufgenommen worden, hat ein gebrochenes Bein , das schon ca 4 Wochen alt ist, dass er beide Beine hinter sich herzieht kann bedeuten, dass das Rückenmark geschädigt ist und er daher gelähmt ist. Dafür würde auch die übervolle Blase sprechen. Wir warten erst mal die weiteren Test ab. Danke Stefanie, dass Du den armen Schatz gefunden hast. Er muss die letzten Wochen sehr gelitten haben.


Wieder können wir Euch nicht verschonen. So sehen unkastrierte Kater leider oft aus, von Revierkämpfen gezeichnet.

Dieser unkastrierter Kater hatte in Hückelhoven / Hilfrath bei einer älteren Dame Schutz gesucht. Beim Ordnungsamt hat sie keine Hilfe bekommen. So hat sie sich beim Tierarzt eine Falle geliehen. Der Kater ging jedoch nicht in die Falle. Heute morgen konnten wir ihn dann sichern. Er ist zwar nicht komplett wild, kommt wenn man ihn anlockt, lässt sich aber nicht anfassen. In der Siedlung ist er einigen aufgefallen, aber niemand scheint den Kater zu kennen. Wir danken der lieben 75jaehrigen Dame, die dafür gesorgt hat, dass dem Kater geholfen wird. Er wird jetzt unter Narkose erst mal wundversorgt und kastriert. Dann kann er sich bei uns erst mal von den Strapazen erholen. 

Wer Angaben zu diesem Kater machen kann - sie werden vertraulich behandelt.


Wenn bei Sina die Frühjahrsmüdigkeit einsetzt, dann ist es bestimmt ein Hinweis auf den nahenden Frühling Zwinkernd Schönen Start in die neue Woche!

 

Katze zugelaufen? Bitte umgehend beim nächsten Tierarzt, Tierheim und /oder Tierschutzverein auf einen möglichen Transponder-Chip untersuchen lassen. Das ist kostenlos!

Wir erhalten viele Vermissten-Meldungen, aber auch viele Fundmeldungen. Es wäre zu schön, wenn eine Rückführung viel öfter klappen würde. Immer noch sind zuwenige Katzen gechipt und auch bei einem zentralen Haustierregister gemeldet. Mit der Chip-Nummer könnte der rechtmässige Besitzer kontaktiert werden. Doch auch wenn Ihr so tierlieb seid und zugelaufene Katzen bei Euch aufnehmt, vergewissert Euch wirklich, dass die Katze nirgends vermisst wird!

Wir erfahren regelmässig über Katzen, die jemanden „zugelaufen“ sind. Denkt bitte daran, dass diese Tiere vielleicht schmerzlich vermisst werden und man sie nicht einfach behalten kann. Wir haben auch schon einige Male Katzen gemeldet bekommen, die als vermisst gemeldet sind und dann nach vielen Monaten und gar Jahre irgendwo auftauchen. Wenn dann der Chip ausgelesen wird, können sie zurückgeführt werden. Auch tot aufgefundene Katzen sollten auf einen Chip oder Tätowierungen untersucht werden, dann hat der Besitzer zwar eine traurige Gewissheit, aber kann dann auch in Ruhe abschliessen.

An alle Katzenbesitzer, deren Katzen (noch) nicht gechippt sind: Bitte dringend nachholen und auch bei z.B. TASSO registrieren (das geht ganz schnell online und ist kostenlos!). Manche Tierärzte melden sie auch für Euch an- aber vergewissert Euch auch, dass es erledigt wird. Auch sind Katzen dafür bekannt, dass sie schon mal gerne mehrere Familien aufsuchen und sich dort richtig "breitmachen". Dann sind mehrere Familien in dem Glauben, es sei ihre Katze. Katzen sind eben so! 

Foto: Merlin und Joker, Pfleglinge des Tier Refugiums