Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

08.10.2013 - Käthe (die zusammen mit Ulf und Ronnie aus schlechter Haltung und bereits schwanger zu uns kam) hat heute ihre Ferkel geboren! Es sind 8 !!! Mutter und Ferkel sind wohlauf. Sobald die Kleinen so weit sind (voraussichtlich Mitte Dezember) suchen wir für sie gute Endstellen in artgerechter Haltung.

     

23.09.2013 - Seit Montag haben wir noch eine weitere Futterstelle mit über 30 Katzen dazu bekommen. Wir haben am gleichen Tag mit dem Einfangen zum Kastrieren begonnen. Denn wir können sie nicht aufnehmen und haben mit dem Anrufer vereinbart das die Kolonie dort bleiben darf.

Bald darauf der Schock: Bei den Wildies die am Montag kastriert werden sollten lag ein neu geborenes Katzenbaby in einer Blutlache auf dem Boden. Die Wildies sind gerade mal ein halbes Jahr alt. Keinem hat man etwas von der Trächtigkeit angesehen. Wir haben die Mutter gefunden und die beiden zusammengeführt, im Laufe der Nacht hat sie drei weitere Kitten bekommen. Am Tag darauf der nächste Schock: Die junge unerfahrene Mama kümmert sich nicht um die Kleinen. Eines war bereits gestorben. Die anderen drei werden jetzt von mir versucht mit der Flasche durchzubringen. Kürzer treten hat wohl nicht sollen sein. Denn es heisst nun alle zwei Stunden tags wie nachts füttern.

Kurzes Update der letzten Woche 1.9.- 7.9.13

  • 3 Kastrationen + die 3 Kastrationen letzte Woche aus Heikes Projekt
  • zwei wilde Katzen sind aktuell bei uns aufgenommen und werden nächste Woche kastriert
  • unsere 5 wilden Babys machen uns Sorgen (mehr dazu in einem Extraposting)
  • eine Rassetaube wurde uns gebracht, die gegen ein Fenster geflogen ist. Sie wurde bereits von den Findern zum TA gebracht und geht nun zum betreuten Taubenschlag
  • Ein Igelchen konnte auch nur noch erlöst werden, zu schwer waren seine Verletzungen
  • an unseren Futterstellen sind erneut unbekannte Katzen aufgetaucht (Detektivarbeit ist nun gefragt ob sie jemandem gehören könnten)
  • mit den Strassenkatzen von Nettetal und dem Team rund um den Farmer stehen wir in engem Kontakt, 2 weitere Fallen sind nun vor Ort
  • sehr viele Anfragen und Notrufe galt es nachzugehen - ich komme gar nicht mehr dazu alle einzeln aufzuführen
  • heute kam dann Oskar zu uns, der über die Strassenkatzen Köln zu uns fand (mehr dazu in einem eigenen Posting)
  • Nami ist Anfang der Woche in ihr neues Zuhause gezogen (Fotos folgen). Wir freuen uns sehr für sie.
  • Hodg hatten wir in ein liebevolles Zuhause vermittelt. Obwohl wir alle wussten, dass er nicht sehr alt werden wrd aufgrund seiner Krankheitsgeschichte, so waren wir überglücklich, dass sich jemand seiner angenommen hat. Er hatte noch wunderschöne Monate in seiner neuen Familie und ist am 3.9. über die Regenbogenbrücke gegangen. Er erlag einem Nierenversagen.
  • Unser Max - der Chefhahn - ist ebenso über die Regenbogenbrücke gegangen. Er starb an den Folgen eines Herzinfarktes. Ihm war leider nicht mehr zu helfen.

Run free kleiner Igel, kleiner Motzi, süßer Hodg, großer Max.

24.08.2013 - Unsere Aktion "Spende gegen Spende" fand großen Anklang. Angeboten wurden viele vegane Kuchen und Muffins. Auch Petrus hat es gut mit uns gemeint - es blieb trocken bis wir mit dem Abbau fertig waren. Die eingenommenen Spenden werden wir zu 100% für Kastrationen und tierärztliche Versorgung der Streunerkatzen verwenden. Wir bedanken uns bei allen Besuchern unserer Aktion, den tollen Kuchenspendern und dem "Veganen Stammtisch Mönchengladbach", bei der "Bäckerei Pesch" und "Lotto, Zeitungen, Tabak und Geschenkartikel von Ilhan Inal" sowie deren Mitarbeitern und selbstverständlich bei dem Unternehmen "Theissen Bau + Garten", auf dessen Gelände die Aktion statt fand. Ganz lieben Dank für die Unterstützung.

  

Innehalten und den Augenblick genießen und auch mal dahin schauen, wo die Welt schön ist. Für uns sind es dann die Momente, in denen wir uns nur unseren Pfleglingen vor Ort widmen können. Eine Tasse Kaffee, Fotoapparat, Leckereien verteilen und Alltag ausblenden. Das hilft beim Auftanken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lilly hat ihr Nest so gut in den Sträuchern versteckt, dass wir sie erst gefunden haben, als sie mit ihren 8 Küken freiwillig zu erkennen gab.

Uns liegt es fern, Tiere zu vermehren...aber der Natur können wir nicht immer Grenzen setzen. Diese Jahr haben sie uns gewaltig ausgetrickst. Erst Laufente Elli, die mit 6 Küken aus dem Dickicht auftauchte... dann Lilly...

 

 

 

 

Die Entenküken lieeeeeeben Wasser.
Man sollte nie Enten ohne Bademöglichkeit halten.

 

 

 

 

 

 

 

Socke muss man immer vom Feld abholen, wenn Fütterungszeit ist. Dort verbringt er die meiste Zeit des Tages an Mäuselöcher.

 

 

 

 

 

 

 

Sina, unsere Eseldame im Sommerlook.
Schon bald werden sie wieder ihr Zottelfell bekommen um für die Wintermonate gerüstet zu sein.

 

 

 

 

 

Ulf geht es wieder besser und geniesst die Sonne....

 

 

 

 

 

 

Käthe verbringt viel Zeit in der Suhle.

 

 

 

 

 

 


Ellis Küken beim Chillen

 

 

 

 

 

 

 

Muffin hat sich gerade erschreckt...

 

 

 

 

Fütterung der Freigänger..
Unsere Dauerpflegis sind entspannter, seit sie Freigang haben. Verlassen den Garten so gut wie gar nicht.

 

 

 

 

Dauerpflegis: Nach dem Essen :)