Auf dem Weg zum Tierarzt mit dem Lämmchen habe ich noch ein Stockentenküken eigesammelt, das von einer Familie in der Nähe des Wegberger Burgweihers gesichert wurde. Es lief aufgeregt um seine totgefahrene Entenmama. Trotz intensiver Suche wurden keine weiteren Geschwister gefunden. Am Donnerstag hat sich bei uns noch ein Küken angekündigt, so dass keiner alleine bleiben braucht.


Update: Leider haben wir es verloren. Es war dehydriert und hatte Atemgeräusche . Vermutlich hat die Unterkühlung damit zu tun. Es hatte nämlich nur 35, 3 ° C Temperatur. Als es hier gegen 15.30 h ankam hat es sofort eine Infusion bekommen, aber der Saugreflex war schon nicht mehr vorhanden. 16.45 h war ich beim Tierarzt... vielleicht hat die Mutter gewusst, dass es nicht in Ordnung ist. Wenn man immer nur mal alles vorher wüsste... komm gut über die Regenbogenbruecke, kleine Maus ... 
-----------------

Wir kämpfen gerade um das Leben eines Lämmchen welches uns heute kurz nach 15 h gebracht wurde. Seine Mama hat es gestern früh zur Welt gebracht und leider nicht angenommen. Beim Tierarzt hat es nochmal Infusion bekommen. Aber vermutlich werden wir das kleine Schäfchen verlieren.


Heute morgen wurde uns dieser kleiner Steinmarder gebracht. Möglicherweise wurde er von einem Beutegreifer verschleppt und ohne den Schutz von Mama und Nest dem Tode geweiht gewesen. Danke an die Finder, die sehr schnell reagiert haben. Er wird bei uns so lange betreut und aufgezogen, bis er in wenigen Tagen zum Retscheider Hof umziehen kann. Dort befindet sich aktuell ein kleines Sammelsurium an Steinmarder-Waisen und da passt er ganz gut hin. Dort wachsen sie unter Artgenossen auf und werden kompetent auf ein Leben in Freiheit vorbereitet.


Heute wurde uns um 18.30 h dieser schöne Kater gebracht. Wir haben den Chip ausgelesen und zum Glück war er auch registriert. Ein Anruf bei Tasso und schon sind die Besitzer schnell gefunden. Skippy war seit 3 Wochen als vermisst gemeldet. Spaziergängern war er aufgefallen, weil er dünn war und einige Zecken hatte. Er hatte natürlich mächtigen Kohldampf. Klar, wenn er 3 Wochen schon vom umsorgten Zuhause weg ist. Der Hübsche ist leicht dehydriert, hat einen ganz dicken Lymphknoten. Sonst ist er zum Glück unverletzt. Die Besitzer haben schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass sie ihn wieder sehen. Umso glücklicher sind sie natürlich, dass er unversehrt wieder aufgetaucht ist. Wie der Freigänger an einem anderen Ort aufgefunden wurde und warum er nicht mehr von alleine nach Hause gefunden hat, das weiss nur er selbst.

Solche Erlebnisse zeigen wie wichtig es ist, dass man seine Tiere chippen UND registrieren lässt. Der arme Kerl hätte ohne die aufmerksamen Spaziergänger - grosses Dankeschön an sie - und ohne Chip vermutlich nicht mehr nach Hause zurück gekonnt.


Liebe Tierfreunde! Wir suchen Helfer mit handwerklichem Geschick und ein Händchen für Tiere! 

Wir gehen so manches Mal an unsere emotionalen Grenzen und an unsere räumlichen Kapazitäten- nicht selten auch mal drüber. Bitte habt Verständnis, dass wir nicht immer allen Notrufen gerecht werden können und Euch weiter verweisen müssen. Es ist im Sinne der Tiere, dass sie nicht aufgrund Massenabfertigung unter Stress geraten und wir sie dann nicht akribisch genug versorgen könnten. Wir sind ein kleiner, privater Gnadenhof. Meist sind nur 1-2 Personen für die komplette Abwicklung des Tagesprogramms vor Ort. Das heisst, Versorgung der Pfleglinge des Tier Refugiums, Medikamentenverteilung und medizinische Betreuung, Notrufe aufnehmen, Mails und PNs beantworten, usw. Aus diesem Grund bitten wir Euch auch, uns die üblichen Ruhezeiten zu gönnen. In der Zeit von 19- 6 h bitte wirklich nur Notfälle! 

Weiterhin würden wir uns über Unterstützung freuen, denn wir haben keine Angestellten, sondern erledigen alles ehrenamtlich. Diese Arbeit muss irgendwie finanziert werden. Wir würden uns freuen, wenn Ihr auf diese Facebook-Seite schaut. Vielleicht ist für Euch etwas dabei, um ein Puzzleteil in unserer Tierhilfe zu werden. 

Besucht auch unser Frühlingsfest am 16.4.16, welches aus Platzgründen nicht bei uns, sondern am Alten Schlagbaum, Kipshoven /Wegberg stattfinden wird. Ganz lieben Dank an Familie Wolf für die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten für unser Fest. Herzlichst, Antonia 


https://www.facebook.com/WirTRW/?fref=ts