„Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es kein Sterben, sondern Erlösung.”

27.01.2017 - Heute ist Roman Kremers nach schwerer Krankheit, im Alter von 66 Jahren, seiner Frau Monika gefolgt …

Roman hat zusammen mit Monika die MonRo-Ranch gegründet und vielen Tieren ein Zuhause gegeben. Sie werden in der Ranch weiterleben. Wir werden Roman und Monika immer in liebevoller Erinnerung behalten. Ruhe in Frieden, Roman …

header new

Liebe Tierfreunde!

monika27.09.2013 - Das Herz der MonRo-Ranch Monika Kremers verstarb am 27.9.2013 nach schwerer Krankheit und mit ihr auch ein Stück Arbeitskraft und Mut ihres Ehemanns Roman Kremers, der bis heute darunter leidet und den Verlust nicht verkraften kann. Doch die Tiere sind immer noch da, teilweise seit 20 Jahren, und es gilt nun die Zukunft der Ranch und damit den Lebensraum der Tiere zu sichern.

Immer wieder ist das Tier-Refugium Wegberg e.V. mit Sitz in Wegberg/ Rath-Anhoven unterstützend eingesprungen, denn aufrichtiger Tierschutz kennt weder Stadtgrenzen, noch Konkurrenz. Doch es musste eine langfristige Entscheidung getroffen werden - im Sinne der Tiere und ganz im Sinne von Monika Kremers, die kurz vor ihrem Tod Antonia Greco gebeten hat, nach Roman und den Tieren zu schauen und zu helfen.

Nachdem Roman nun zusätzliche gesundheitliche Beschwerden belasten, hat er sich dazu entschlossen, als Vorstand zurückzutreten und die Leitung dem Tier Refugium Wegberg e.V. zu übergeben. In einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung wurde dieser Vorschlag einstimmig von den Mitgliedern angenommen.
Bis zur rechtlichen „Verschmelzung“ beider Vereine wird die MonRo Ranch vom Tier Refugium Wegberg e.V. kommissarisch verwaltet.

Roman bleibt weiterhin auf der Ranch wohnen und wird sich nur noch um die Tiere kümmern. Das wird ihm einiges an Druck nehmen und somit auch die Last der Organisation der Ranch. Alle Tiere bleiben selbstverständlich ebenso auf der Ranch wohnen.
Einges wird sich zum Vorteil der Tiere ändern. So ist die Ausbesserung der Stallungen und der Weiden sowie eine Verbesserung der alltäglichen Abläufe in Planung.
Doch dafür werden dringend Helfer gesucht und vor allem wird finanzielle Unterstützung dringend benötigt.
Wir zählen auf Euch und wünschen uns, mit Eurer Hilfe die Ranch wieder zu neuem Glanz und lebenswerter Heimat für die Notnasen erstrahlen zu lassen.

Wir danken an dieser Stelle insbesondere den Helfern, die trotz der schweren Zeiten, die hinter der Ranch liegen, die Tiere nicht in Stich gelassen haben und die Liebe zu den Tieren über die widrigen Umstände gestellt haben.

Es würde uns freuen, wenn Ihr uns kräftig unter die Arme greift.
Ganz nach dem Motto : Es gibt viel zu tun - gemeinsam schaffen wir es !

Euer Roman und Eure Antonia